unsere FÖRDERBERATUNG

Kohleausstieg, Umstieg auf Erneuerbare Energiequellen – was für uns seit Firmengründung oberste Priorität ist, steht inzwischen auch bei der Politik ganz vorn auf der Agenda. Ende 2019 hat das Klimakabinett der Bundesregierung verbindliche Klimaziele beschlossen und damit die Fördermöglichkeiten ausgebaut.

Seit 2021 gibt es die BEG, die Bundesförderung für effiziente Gebäude. Sie soll die bisherigen Förderprogramme des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW-Bank bündeln und es einfacher machen, sich einen Überblick der möglichen Unterstützung zu verschaffen.

Sprechen Sie uns gern an.

Wir beraten Sie, welche Förderung in welcher Höhe für Ihr Projekt infrage kommt.

Wer kann eine Förderung beantragen?

  • Privatpersonen
  • Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Freiberufler*innen
  • Kommunen
  • Unternehmen
  • andere juristische Personen

Was wird gefördert?

Bei Förderanträgen kommt es zuerst darauf an, ob eine Immobilie neugebaut werden oder ein bestehendes Gebäude saniert werden soll.

Das BEG unterscheidet dabei:

  • Vollsanierungen oder Neubau von Wohngebäuden
  • Vollsanierungen oder Neubau von Nichtwohngebäuden
  • Einzelmaßnahmen an Wohn- und Nichtwohngebäude

Förderfähig sind dabei Maßnahmen an der Gebäudehülle, der Anlagetechnik, der Wärmeerzeuger und die Heizungsoptimierung.

Im Bereich Heiztechnik förderfähig sind:

  • Gas-Brennwertheizung (Renewable Ready)
  • Gas-Hybridheizungen
  • Solarkollektoranlagen
  • Biomasseheizungen
  • Wärmepumpen
  • Innovative Heiztechnik auf Basis erneuerbaren Energien
  • Erneuerbare Energien-Hybridheizungen (EE-Hybride)
  • Gebäudenetze und Anschluss an eine Gebäude- oder Wärmenetz
  • Maßnahmen zur Visualisierung des Ertrags Erneuerbarer Energien


Wird die bestehenden Anlage beispielsweise durch einen hydraulischen Abgleich optimiert, werden Rohrleitungen gedämmt oder mit einer Mess-, Steuer- und Regelungstechnik oder andere Maßnahmen erweitert, gibt es ebenfalls attraktive Förderungen.

Besonders interessant:

Beziehen Sie eine Fachplanung und Baubegleitung mit ein, sind auch diese Kosten mit bis zu 50 Prozent förderfähig.

Am 2. Januar gestartet ist der dritte Bereich, das BEG EM. Die anderen beiden Bereiche sollen ab 1. Juli durchgeführt werden können.

Was gibt es noch zu beachten?

Ihr Förderantrag muss eingehen, bevor Sie einen der Maßnahme zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrag abschließen.

Sprechen Sie uns an.

Wir planen die komplette Maßnahme mit Ihnen, helfen bei den Antragsstellungen oder übernehmen als Bevollmächtigter sogar das komplette Antragsverfahren für Sie und stellen so sicher, dass wir jede Hürde gemeinsam nehmen.

FÜR EINEN ERSTEN EINBLICK HABEN WIR INTERESSANTE DOWNLOADS zusammenGESTELLT:

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)

HEIZEN MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN: INFORMATIONEN des BAFA 

Bereitschaftsnummer

+49 (0) 3 69 46 - 3 05 50

© 2018 Sonne Günther