LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPEN

Die beliebteste Art der Wärmepumpe in Deutschland ist die Luft-Wasser-Wärmepumpe. Das liegt nicht ausschließlich daran, dass sie im Vergleich zu ihren wasser- oder erdwärmeumwandelnden Verwandten recht günstig ist. Auch mit Blick auf Heizungsmodernisierungen und Platzbedarf kann sie durchaus punkten. 

Luft-Wasser-Wärmepumpen eignen sich für die meisten sanierten oder neuen Gebäude und werden sowohl als Ergänzung des Heizungssystems und der Warmwasseraufbereitung als auch ausschließlich für die Warmwasseraufbereitung eingesetzt.

Wissenswertes:

  • Luft-Wasser-WPs sind effizient: Aktuelle Modelle können eine Vorlauftemperatur von bis zu 75°C erreichen. Am effizientesten arbeiten sie allerdings im Niedertemperaturbereich von bis zu 55°C. Dies ist nicht nur für die Betriebskosten relevant, sondern auch, wenn es darum geht, eine staatliche Förderung zu erhalten. Dabei wird eine Mindestjahresarbeitszahl der Anlage als Effizienzstandard vorausgesetzt.
  • So funktionieren Luft-Wasser-WPs: Wie der Name vermuten lässt, wird hier Luft genutzt, um den Wasserkreislauf der Heizung zu erwärmen. Dabei wird über einen Ventilator Umgebungsluft angesaugt. Der Luft wird in der Anlage mithilfe des Verdampfers der Wärmepumpe Wärme entzogen. Diese Wärme wird mechanisch erhöht und in den Wasserkreislauf der Heizung überführt.
  • Luft-Wasser-WPs sind kompakte Lösungen: Kompaktaggregate für Lüftung/Heizung und Warmwasser kombinieren mehrere Techniken und lassen sich zu einem integralen Heizungs- und Lüftungssystem verknüpfen. Vor allem in Passivhäusern kommen diese Kombinationen zum Einsatz, wo neben der Außenluft auch Abluft zur Warmwasserbereitung und Heizungsregulierung genutzt wird. Selbst eine Kombination mit einer Solarthermieanlage ist möglich.

Bereitschaftsnummer

+49 (0) 3 69 46 - 3 05 50

© 2018 Sonne Günther