Zurück zur Newsübersicht
Ich bin stolz, so einen Betrieb in unserem Ort zu haben

Ein glänzendes Fest bei strahlendem Sonnenschein feierte Heizungsbau Günther anlässlich des 20-jährigen Bestehens. Unter den Gratulanten waren nicht nur viele Kunden, Wegbegleiter und Partner, auch Landrätin Peggy Greiser, Bürgermeister Erik Thürmer, Ortsteilbürgermeisterin Christel Bittorf-Rasch und Manuela Glühmann von der Handwerkskammer Südthüringen ehrten Thomas Günther und sein Team.

„Ich bin stolz, so einen Betrieb in unserem Ort zu haben“, dankte Ortsteilbürgermeisterin Christel Bittorf-Rasch Thomas Günther für sein Engagement in Unterweid. Sich zu einer Zeit, als erneuerbare Energien noch eine untergeordente Rolle spielten, mit eben diesem Fokus im Heizungs- und Lüftungsbau selbstständig zu machen, zu Hause, auf dem Hof, das zeuge von großem Mut. Mut, der sich über die Jahre auszahlte, gehören doch inzwischen 19 Mitarbeiter zu Heizungsbau Günther. Der Sonnen-Günther - „belächelt: der Günther. Neid, Missgunst, Zweifel, Konkurrenz. Ich weiß es nicht, ist auch egal. Denn 20 Jahre Firmenjubiläum sprechen für sich.“

Die Wertschätzung, die unser Unternehmen zu unserem Firmenjubiläum entgegengebracht wurde, hat nicht nur Thomas Günther tief gerührt. 130 Gäste haben mit uns gefeiert, ihre Glückwünsche übermittelt, sich mit uns an viele Highlights der vergangenen Jahrzehnte erinnert.

Tatkräftig, leistungsstark und innovativ

„Sie haben sich in unserer Region als eines der größten Heizungs- und Sanitärunternehmen mit einem klar auf Klimaschutz ausgerichteten Profil einen Namen gemacht“, lobt Landrätin Peggy Greiser und überreichte Thomas Günther eine Schmuckurkunde. „Die Jubiläumsfeier steht symbolisch für Ihre großartige Firmengeschichte, ebenso der heutige Tag. Bleiben Sie so tatkräftig, leistungsstark, innovativ, vor allem aber gesund, dann meistern Sie auch die nächsten Jahrzehnte.“ 

Den Blick auf die vergangenen, aber auch auf die nächsten 20 Jahre richteten die Gäste gemeinsam mit Chris und Thomas Günther. Thomas, der Gründer, erinnert an die Anfänge und den teils steinigen Weg, den das Unternehmen mit Unterstützung seiner Mitarbeiter nehmen konnte. Chris, der nun die zweite Generation einläutet, untermalte die Bedeutung ökologischen Heizungsbaus und machte deutlich, dass Heizungsbau Günther nicht auf der Stelle stehen bleibt und sich auf dem Erfolg ausruht, sondern sich und die Region stets weiterentwickelt. So steht als nächster großer Schritt der Umbau des ehemaligen Gemeindehauses und der Umzug des Firmensitzes an. 

Neue Wege in der Energieversorgung

Auch der Kaltennordheimer Bürgermeister Erik Thürmer ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an Thomas Günther zu richten. „Das Unternehmen Heizungsbau Günther hat schon vor Jahren erkannt, dass man bei der Energieversorgung im privaten und im Unternehmensbereich andere Wege gehen muss. Dass wir euch im Reigen unserer Stadt begrüßen dürfen, freut mich ganz besonders.“ Dem schloss sich Manuela Glühmann von der Handwerkskammer Südthüringen an und überreichte Thomas Günther eine Ehrenurkunde. 

Doch es sollte nicht nur gefeiert werden, anlässlich unseres 20-Jährigen. Heizungsbau Günther nutzte den Anlass, um Michael Welz, Referent für Klima, Energie und Elektromobilität der Heinrich-Böll-Stiftung, und Martin Kremer vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön, ans Mikrofon zu bitten. Unter der Überschrift „Klima wandelt Thüringen“ erläuterte Michael Welz, wie wichtig es ist, sein Unternehmen umweltbewusst aufzustellen. „Acht Kilogramm Kohle brauchen wir derzeit noch täglich. In jedem Kilogramm werden 3,6 Kilogramm C02 gebunden, die wir freisetzen.“ Zahlen, die man sich bewusst machen muss. Denn dass es gerade in der Gebäudeenergie auch anders geht, zeigt Heizungsbau Günther.

Elf Thesen und über 90 Handlungsempfehlungen hatte Martin Kremer für die Zuhörer im Gepäck. Und obwohl die Stunden fortschritten, hörten die Gäste gespannt und interessiert zu und konnten sicher viele Impulse mitnehmen, die im Anschluss auch rege diskutiert wurden. Natürlich gab es nicht nur geistige Kost. Eine richtige Geburtstagsfeier muss auch kulinarisch glänzen. Da konnte sich Thomas Günther ganz auf das Bankett Sinnreich aus Fulda verlassen. Und die musikalischen Höhepunkte setzte das Duo Chris & me aus Fulda.

Bereitschaftsnummer

+49 (0) 3 69 46 - 3 05 50

© 2018 Sonne Günther